Welche Faktoren sind bei der Auswahl eines Onlineshops wichtig?

LifeStyle Mitarbeiter

Aufgrund der Digitalisierung müssen viele Unternehmen oft neue Wege gehen, um auch weiterhin zukunftsfähig zu bleiben und im Markt zu bestehen. Dabei kann der Kreativität, seine Produkte und Dienstleistungen anzubieten, freien Lauf gelassen werden. Eventuell spielen auch Sie mit dem Gedanken, einen Onlineshop einzurichten oder Ihren bestehenden zu optimieren, da der Onlinehandel mehr denn je boomt. Anbieter wie Amazon schreiten den Weg des digitalen Verkaufes voran und sind die großen Gewinner in der momentanen Zeit.

Wichtige Aspekte in einem Online-Shop sind zum einen die Bedienbarkeit für den Kunden während des Einkaufens. Filtersysteme und Suchfunktionen vereinfachen den Prozess, gewünschte Produkte schnell zu finden. Zum anderen sind Schnittstellen für Bezahlsysteme sowie Warenwirtschaftssysteme wichtig, um einen flüssigen Ablauf zu gewährleisten. Je einfacher der Kauf auf einer Website gestaltet ist, desto wahrscheinlicher, dass der Kunde erneut dort kaufen wird. Zusätzlich sollten bestimmte Aspekte wie Marketingfeatures, Mobil- sowie Suchmaschinenoptimierung (SEO) erfüllt sein.

Falls Sie also in Betracht ziehen sich einen Online-Shop einzurichten, sollten Sie sich zunächst Gedanken machen, welche Anforderungen Sie an Funktionen Ihres Onlineshops haben. Des Weiteren sollten Sie wissen, welche und wie viele Produkte Sie später anbieten möchten. Außerdem sollten Sie wissen, welches Budget für Sie zu Verfügung steht.

Sobald Sie die oben genannten Fragen geklärt haben, können Sie sich grundsätzlich zwischen drei Arten an Shopsystem-Lösungen entscheiden.

1. Baukastensysteme

Das sogenannte Baukastensystem ist besonders für kleine bis mittelständige Unternehmen geeignet. Bekannte Baukastensysteme sind unter anderem Shopify, Jimdo und Wix. Es werden für diese Lösung keine bis zu wenige Programmierkenntnisse vorausgesetzt. Meist steht eine umfangreiche Auswahl an Designvorlagen zur Verfügung. Um das Hosting muss sich nicht gekümmert werden.

Vorteile

  • Schneller einfacher Start
  • Keine bis geringe Programmierkenntnisse notwendig
  • Geringes Einstiegsrisiko
  • Oft kostenlose Testversionen vorhanden
  • B2C geeignet

Nachteile

  • Eingeschränkte Nutzung (z.B. Design)
  • Begrenzte Skalierbarkeit und Flexibilität
  • Abhängigkeit vom Anbieter
  • Begrenzte SEO-Fähigkeit

2. Open-Source-Lösungen

Open-Source-Shops sind Softwarelösungen, die unter einer Lizenz freigegeben werden und von jedem genutzt werden dürfen. Bei Open-Source-Lösungen im Shop-Bereich wird oft zwischen der kostenfreien “Community Edition” und der kommerziellen “Enterprise-Lösung” unterschieden. Sie werden meistens lizenzkostenfrei angeboten, mit Ausnahme von zusätzlichen Dienstleistungen, die durch Aufpreis zur Verfügung gestellt werden. Angesehene Anbieter sind dafür Magento, Shopware und Sylius.

Für die Realisierung eines Online-Shops durch eine Open-Source-Lösung sind Programmierkenntnisse sowie Know-how im Bereich von Designvorlagen oder Template-Entwicklung erforderlich. Meist ist auch ein eigenes Hosting Paket erforderlich, um den Shop zu betreiben.

Vorteile

  • Kaum Einschränkung hinsichtlich der technischen Möglichkeiten
  • Individualisierbarkeit
  • Flexibilität und Skalierbarkeit
  • Optimal als langfristige Lösung
  • Hebt sich von anderen Wettbewerbern ab
  • B2B und B2C geeignet

Nachteile

  • Programmierungskenntnisse oder externer Dienstleister erforderlich
  • Dauer der Einrichtung und der Einstiegsinvestition abhängig von den notwendigen Individualisierungen

3. Eigenentwicklung

Zuletzt kann ein Online-Shop auch selbst entwickelt werden. Dabei entwickeln Sie Ihren Shop von Grund auf selbst. Dafür werden jedoch sehr gute Programmierkenntnisse benötigt. Diese Lösung eignet sich besonders bei großen Online-Shops. Sie können maßgeschneidert an die eigenen Anforderungen programmiert werden. Dabei werden den Entwicklern keine Grenzen gesetzt und somit können jegliche Wünsche individuell mit eingebunden werden.

Eine Eigenentwicklung lohnt sich insbesondere bei reinen Onlinehändlern, wie beispielsweise Amazon oder Otto, die alle Produkte über das Internet vertreiben und keinen eigentlichen Store in dem Sinne haben. Es sollte beachtet werden, dass für eine Eigenentwicklung auch ein größeres Budget notwendig ist.

Vorteile

  • Individualisierbarkeit
  • Flexibilität
  • Maßgeschneidert nach den eigenen Anforderungen
  • Hebt sich von anderen Wettbewerbern ab
  • B2B und B2C geeignet

Nachteile

  • Professionelle Programmierkenntnisse notwendig
  • Hohe Kosten


Wir bei Lifestyle entwickeln seit 15 Jahren E-Commerce Lösungen und unterstützen bei der Konzeption, der Gestaltung und der Betriebnahme Ihres Systems. Falls Sie sich dennoch unsicher sind, welche Lösung Sie bevorzugen, helfen wir Ihnen gerne weiter. Zusammen mit unserer langjährigen Erfahrung finden wir für Sie die passende Lösung zur Einbindung eines Shop-Systems in Ihrem Unternehmen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns und wir beraten Sie gerne. Kontaktieren Sie uns unter info@life-style.de und vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen